Donnerstag, 25. Juni 2015

Zuckersüße Kleinigkeiten

Hallo Meine Lieben!
So manches mal habe ich Lust mich an die Nähmaschine zu setzen und loszunähen, aber so gar keine Lust auf langwierige Vorarbeiten.


( Meine mangelnde Geduld bei notwendigen Vorarbeiten ist auch der Grund warum ich für Patchwork komplett ungeeignet bin. )
Wenn die Sonne, das unbekannte Wesen, sich mal zeigt ist es Sünde zu viel Zeit im Haus zu verbringen.
Hier sind zwei unkomplizierte Gesellen, fix aus Stoffresten zusammengewürfelt.


Einfach zuckersüß ist das Kopftuch Freebook Prinzessin Alenya von Leyona.
Ratzfatz fertig und mit Suchtgefahr, im Kopf bin ich schon dabei meine Restekiste nach hübschen Kombinationen zu durchwühlen.


Und dann habe ich noch eine Flaschentasche aus dem Buch "Tildas Sommerwelt" genäht. Ein praktisches Helferlein das in Zukunft beim Tennistraining verhindern wird dass das Tochterkind ihre Wasserflasche mit den anderen vertauscht.
Auch für einen kurzen Spaziergang zum Spielplatz finde ich es sehr nützlich.


Wie sieht es denn bei euch aus?
Habt ihr DIY Projekte entdeckt die man flott fertig hat und trotzdem noch das Mittagessen rechtzeitig auf den Tisch bekommt?

Liebste Grüße

Femi


Kopftuch: Prinzessin Alenya von Leyona, Flaschentasche: Tildas Sommerwelt
verlinkt: Freutag, Meitlisache 



Mittwoch, 17. Juni 2015

Ein Maxikleid macht noch keinen Sommer


Hallo ihr Lieben. Das Leben 1.0 hatte mich die letzten Wochen sehr in Beschlag genommen, aber dann war da doch tatsächlich ein Momentchen freie Zeit zum Fotos machen.

Hoffnungsvoll habe ich ein Lorelady Maxikleid für mich gezaubert.
Ich hoffe das das Wetter dann auch bald mal so ist dass ich es tragen kann, habe ich doch beim Knipsen fast Frostbeulen bekommen...


Vernäht habe ich schlichten weißen Baumwollstoff,zur Probe traue ich mich meist nicht an die richtig teuren Schätzchen ran.
Schon als ich die Kinderversion Lorelei für mein Tochterkind genäht habe, war ich erstaunt wie viel Garn dieser Schnitt braucht(Vier volle Unterfadenspulen habe ich verbraucht).
Zunächst war ich etwas skeptisch da ich laut Tabelle eine XS nähen sollte, aber dann hat alles geklappt, ich musste sogar etwas an den Seiten abnehmen.
Die Raffung an der Brustpartie ist mir nicht zu 100 Prozent geglückt aber ich freue mich schon so sehr meine Lorelady bei größter Hitze auszuführen, dass es mich kaum stört.Desweiteren habe ich den Saumstreifen zwei mal angesetzt um ein bodenlanges Kleid zu bekommen.
Als Mama bin ich was die Langlebigkeit weißer Kleidung angeht etwas skeptisch, aber Plan B sieht vor das Kleid zu färben (Batik oder Ombre- Technik) falls es mit dem weiß nicht hinhaut.
Nun hoffe ich nur dass es bei uns im Norden mal etwas wärmer wird, und stöbere mit Tee in der Hand bei RUMS nach neuen tollen Ideen.

Liebste Grüße


Femi 

Schnitt: Lorelady von Farbenmix , weißer Blusenstoff : buttinette.de
Verlinkt außerdem beim KreaKränzchen

Dienstag, 16. Juni 2015

Wenn das Leben dir Zitronen gibt....




Ein Sprichwort besagt : " Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade! " . Da ist was wahres dran, auch wenn meine Zitronen in diesem Falle durch wild wuchernde Kapuzinerkresse im Hochbeet ersetzt werden. Gesäht hatte ich sie im letzten Jahr um unser Hochbeet fix zu begrünen. Nun schießt die Saat der Pflanzen des letzten Jahres wie wild aus allen Nischen. 


Doch anstatt alles einfach auszureißen habe ich die essbaren Blätter einfach wie Salat geerntet und etwas lecker- sommerliches daraus gezaubert...
Einen Couscoussalat mit Kapuzinerkresse- perfekt falls der Sommer dann doch mal mit amtlichen Temperaturen daherkommt.




Rezept für zwei hungrige Esser:

Eine kleine Tasse Couscous nach Packungsanweisung in Brühe (1 TL Gemüsebrühe) garen oder quellen lassen. Abkühlen lassen.
Drei große, reife Strauchtomaten entkernen, von den Stielansätzen befreien und würfeln.
Ca. 1/4 Salatgurke schälen, längs vierteln und in Stücke schneiden.
1/2 Knoblauchzehe in feine Scheiben schneiden.
Eine handvoll frisch gepflückter Kapuzinerkresse waschen und von den Stielen zupfen. In Mundgerechte Stücke reißen oder schneiden.
Alles miteinander vermengen und mit einem Dressing aus 1 El Olivenöl, 2-3 El Essig oder Zitronensaft, etwas Meersalz, Pfeffer und einer Priese Zucker durchziehen lassen.
Ich serviere dazu einen mit Meersalz, Pfeffer und Zitrone gewürzten griechischen Joghurt.


Und nun besser spät als nie ab zum Creadienstag mit meinem Sommersalat.

Liebste Grüße
Femi